Events

06.05. - 07.05.2014
 
 

Transnationale Zusammenarbeit in Europa - So geht es weiter!

Organiser: Bundesministerium für Bau, Verkehr und Stadtentwicklung (BMVBS)
Location: Berlin, Germany

Contact person
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)
Referat I 3 "Europäische Raum- und Stadtentwicklung"
Deichmanns Aue 31 - 37
53179 Bonn

Federal Institute for Research on Building, Urban Affairs and Spatial Development
within the Federal Office for Building and Regional Planning
Unit I 3 "European Spatial and Urban Development"
E-mail: interreg@bbr.bund.de
www.interreg.de
www.bbsr.bund.de

Ab 2014 startet die die Europäische Territoriale Zusammenarbeit („INTERREG“) neu, nun als „INTERREG V“. Zum Auftakt der neuen Strukturfondsperiode 2014 bis 2020 in Deutschland veranstaltet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung am 6. und 7. Mai 2014 in Berlin die Konferenz „Transnationale Zusammenarbeit in Europa – so geht es weiter!“.

Im Mittelpunkt stehen die neuen Programme der sechs INTERREG B-Kooperationsräume mit deutscher Beteiligung. Übergreifende Themen werden mit den Teilnehmern diskutiert sowie Fakten und Neuerungen vorgestellt. Künftige Projektakteure sollen umfassend informiert und neue Antragsteller gewonnen werden. Neue Möglichkeiten und Themen der transnationalen Zusammenarbeit werden präsentiert. Zur Einführung diskutieren hochrangige Vertreter der Europäischen Kommission, des Bundes sowie aus Verbänden, Ländern und Städten die künftigen Möglichkeiten der transnationalen Zusammenarbeit. Anschließend wird am Beispiel ausgewählter INTERREG IV-B-Projekte auf unkonventionelle Art ein Resümee über die auslaufende Förderperiode gezogen. Der politische Auftakt klingt mit einem Abendempfang aus.

Welche Rolle spielen EU-Projekte eigentlich im Europa der Krise? Und auf welche Inhalte ist die neue Förderperiode ausgerichtet? Am zweiten Tag der Konferenz werden Fakten und thematische Schwerpunkte diskutiert. In verschiedenen Workshops haben die Teilnehmer die Gelegenheit, sich zu übergreifenden Themen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit auszutauschen. Bei einer Informationsbörse schließlich stehen kompetente Ansprechpartner Frage und Antwort zur Neuausrichtung in den sechs Programmräumen.