EUREGIO-EGRENSIS-Preis 2012 verliehen:



 
Quelle: EUREGIO EGRENSIS


13.10.2012


Wir alle unter einem Dach - My jsme všichni pod jednou střechou
EUREGIO EGRENSIS würdigt Sprachförderung in Kitas mit Preisverleihung auf Schloß Voigtsberg

„Ich und Du, wir alle unter einem Dach“ so könnte das einheitliche Motto der diesjährigen EUREGIO EGRENSIS Preisverleihung lauten, die am  Samstag auf Schloß Voigtsberg in Oelsnitz/Vogtl.  stattfand.
Dieses Jahr hat die EUREGIO EGRENSIS damit die Arbeit dreier deutsch-tschechischer Partnerschaften gewürdigt, die seit Jahren regelmäßig deutsche und tschechische Kindergarten  zusammenbringen, um in häufigen Begegnungen, auf immer wieder neue, liebevolle und engagierte Art Neugier zu wecken für die Nachbarn jenseits der Grenze.

Gegenstand der grenzüberschreitenden Aktivitäten der Preisträger ist es, den Blick ihrer Schützlinge fürs Nachbarland zu öffnen, Sprachkenntnisse zu vermitteln sowie andere Kulturen, Sitten und Bräuche von klein an aufzuzeigen. Alle Preisträger verfolgen ein einheitliches Ziel:
Die Kinder sollen auf tschechischer wie auf deutscher Seite frühzeitig eine positive Beziehung zur jeweiligen Nachbarregion und den Menschen jenseits der Grenze aufbauen können. Sie sollen den Mut finden, aufeinander zuzugehen. Perspektivisch - auch fürs spätere Erwachsenenalter - vielleicht sogar Interesse am Arbeiten oder Reisen im Nachbarland entwickeln lernen.

Die Preisträger
Die Preisträger des EUREGIO EGRENSIS Preises 2012 für gemeinsame Initiativen im Bereich der grenzüberschreitenden Arbeit für Kommunikation und Sprachförderung im Vorschulbereich sind:
- die Evangelische Kindertagesstätte „Hütchen“ Oelsnitz/Vogtl. & die MŠ* Barevný klíček Sokolov
- der Zweisprachige Kindergarten Schirnding/Bayern & die MŠ* Cheb, Komenského
- die Kindertagesstätte "Puppenstübl" Rittersgrün/Erzgeb. & die MŠ* Ostrov, Krušnohorská
* = Materská škola (Kindertagesstätte)

 

Eröffnet hat den Festakt der Präsident des Gemeinsamen Präsidiums der EUREGIO EGRENSIS,
Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, und - zweisprachig! - die Kinder der Kita „Hütchen“ aus Oelsnitz.
Die Festrede hielt in diesem Jahr der Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung des Generalkonsulats der Tschechischen Republik, Konsul Ing. Petr Jaroš, in Vertretung für die Generalkonsulin  Doz. PhDr. Jarmila Kreyčková. Er hat den Zuhörern einen Rücklick auf 20 Jahre sächsisch-tschechische Zusammenarbeit und die Rolle der Euroregionen gegeben.
Der stellvertretende Präsident der EUREGIO EGRENSIS AG Sachsen/Thüringen, Landrat Dr. Tassilo Lenk, würdigte das Engagement als Ergebnis der Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaften der EUREGIO EGRENSIS. Die Arbeit der sechs Preisträger ist sei gewissermaßen Pionierarbeit und beispielhaft für viele andere Kindereinrichtungen. Hier zeige sich auch, wie wichtig die Kleinprojekte für die grenzüberschreitende Arbeit sind, für deren Erhalt es es auch in der zukünftigen Förderperiode 2014-2020 zu kämpfen gilt.



Die Aktivitäten der Preisträger
Alle Einrichtungen pflegen mit ihren jeweiligen Partnern bereits jahrelange Kontakte.
Die Kindertagesstätten Sokolov und Oelsnitz arbeiten seit 2001 miteinander. Seitdem sind einige mittlerweile Tradition. So z.B. die „Sokolovská mateřinka“ (Kindergärten aus Sokolov stellen sich singend und tanzend vor), „Die ungewöhnliche Olympiade“ oder die „Vorweihnachtsfreude“ auf tschechischer Seite. Auf der deutschen Seite gehören der Kindertag, die sportliche Olympiade mit Baden im Pool, das Kennenlernen der Partnerstädte,  das „Erntedankfest“ , „Weihnachten in Oelsnitz“, der Wandertag und ein mehrtägiger Aufenthalt auf einem Bauernhof in Schöneck zu den regelmäßigen gemeinsamen deutsch-tschechischen Aktivitäten.
Besonders hervorzuheben ist die Praxis der zweisprachigen Erziehung im tschechischen Kindergarten Barevný klíček Sokolov. Hier vermittelt eine tschechische Lehrerin mit sehr guten Deutschkenntnissen die deutsche Sprache in Liedern, Reimen und Bewegungsspielen. Eine deutsche Studentin absolviert ihr Praktikum und redet mit den Kindern ausschließlich Deutsch (Immersionsmethode). Für die Kinder ist es daher mittlerweile ganz natürlich, dass eine Erzieherin ausschließlich tschechisch spricht und die andere ausschließlich deutsch.
In Oelsnitz lernen die Vorschulkinder auf einfache Weise Grundkenntnisse der tschechischen Sprache. Wichtiger Helfer ist hier die Puppe Honza. Mittlerweile haben sich die Erzieherinnen auf beiden Seiten der Grenze entschieden, einen Sprachkurs zu besuchen.
Der Kindergarten „Fuchsbau“ in Schirnding praktiziert seit 2001 ein vereintes Europa: deutsche und tschechische Kinder werden gemeinsam unter einem Dach betreut. Der tägliche, selbstverständliche Umgang miteinander sprengt Grenzen auf der Landkarte und in den Köpfen. Die Sprache des Anderen lernen die Kinder beim Spielen, Basteln, Frühstücken, beim Rausgehen oder beim Aufräumen. Die Erzieherinnen kündigen jede Aktivität auf Deutsch und Tschechisch an, vermitteln Kinderlieder und einzelne Wörter zu verschiedenen Themen. Eine Erzieherin beherrscht beide Sprachen fließend und gibt auch den zusätzlichen Tschechisch-Sprachunterricht für die Vorschulkinder. Zahlreiche gemeinsame Projekte (auch musikalische Früherziehung, Erlebnis- und Waldtage) in gemischten Gruppen fördern ein selbstverständliches Miteinander der tschechischen und deutschen Kinder.
Die Kindertagesstätte "Puppenstübl" Rittersgrün und die MŠ* Ostrov, Krušnohorská arbeiten seit 2006 zusammen. Gemeinsam haben sie sich das eingangs erwähnte „Ich und Du, wir alle unter einem Dach“ als Motto für ihre Partnerschaft auf die Fahne geschrieben. Monatlich finden grenzüberschreitende Begegnungen von Kindern, Eltern und ErzieherInnen und Erfahrungsaustausche zwischen den Fachkräften statt. Die Kinder lernen während gemeinsamer Ausflüge, Feste und Treffen die Traditionen und im regelmäßigen Sprachunterricht die Sprache des Nachbarlandes kennen. Bei jeder Gelegenheit werden intensiv gelernte Worte wiederholt, gefestigt, gemeinsam Lieder gesungen. Inzwischen sind bei Kindern, Eltern und PädagogInnen über die Grenze hinweg zahlreiche persönliche Freundschaften entstanden.
Hintergrund
Die EUREGIO EGRENSIS vereint drei Arbeitsgemeinschaften im böhmisch-bayerisch-sächsischen Gebiet um den Fluss Eger: die AG Sachsen/Thüringen, die AG Böhmen und die AG Bayern.
Der EUREGIO EGRENSIS - Preis wird jährlich verliehen. Er würdigt herausragende deutsch-tschechische Initiativen im grenznahen Raum zur Förderung der internationalen Gesinnung, der Völkerverständigung, Toleranz und Aussöhnung sowie eines umfassenden, friedlichen, partnerschaftlichen Zusammenwirkens zur Überwindung der Folgen der bisher trennenden Grenzen in der Mitte Europas.

Die Laudatoren
Für die Preisträger Sachsen/Thüringen:
Andreas Haustein, 1. Beigeordneter des Erzgebirgskreises, Präsidiumsmitglied ERUERGIO EGRENSIS AG Sachsen/Thüringen

Für die Preisträger Böhmen:
František Čurka, Bürgermeister der Gemeinde Halže, Präsident der EUREGIO EGRENSIS AG Böhmen

Für die Preisträger Bayern:
Dr. Birgit Seelbinder, Oberbürgermeisterin, Präsidentin der EUREGIO EGRENSIS AG Bayern


<< back