Stellungnahme der AGEG unter Vorsitz von Präsident der AGEG Karl-Heinz Lambertz:

Europäische Grenzregionen gegen PKW-Maut

 

Mitte September fand in der südpolnischen Stadt Rzeszow die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG) statt. Sowohl die DG als auch die Euregio Maas-Rhein sind Mitglied in diesem europäischen Interessenverband, dessen Vorsitz seit 2010 von Karl-Heinz Lambertz wahrgenommen wird.

Auf der Mitgliederversammlung der AGEG in der Grenzregion der Karpaten arbeiteten die Mitglieder eine gemeinsame Stellungnahme zur in Deutschland geplanten PKW-Maut aus. Die Regionalvertreter fanden klare Worte für diese als sehr bedenklich eingestuften Pläne. Der Präsident der Arbeitsgemeinschaft erklärte, mit Genugtuung zur Kenntnis genommen zu haben, dass sich die Haltung der Bayrischen Landesregierung in der Zwischenzeit gewandelt habe. Erst kürzlich war mitgeteilt worden, dass der besonderen Situation in Grenzregionen Rechnung getragen werden solle. Dies, so Lambertz, sei zweifellos auch auf die Mitarbeit der Bayrischen Mitgliedsorganisationen der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen zurückzuführen. Die Schlusserklärung der AGEG-Migliederversammlung sowie die Stellungnahme zu den deutschen Mautplänen sind für den Download verfügbar:

http://www.aebr.eu/files/publications/140912_AEBR_Final_Declaration.pdf 

http://www.aebr.eu/files/publications/140912_Stellungnahme_Maut_neu_MGV_EN.pdf 

<< back